Entlang der Emsmündung – Termunterzijl, Delfzijl und Eemshaven

Die Ems hat ihren Ursprung in Ostwestfalen und fließt fast ausschließlich auf deutschem Gebiet. Jedoch unterhalb des Dollarts, wo sie sich zu einer breiten Trichtermündung ausweitet, gehört das westliche Ufer zu den Niederlanden. Diese Region ist zwar dünn besiedelt, aber dafür stark industrialisiert.

Der Hafen von Termunterzijl

Termunterzijl ist ein kleiner Hafenort, in dem sich eines der in den Niederlanden zahlreich vorhandenen Pumpwerke befindet, dass den Wasserstand reguliert und das umgebende Land somit trocken hält. Futuristisch wirkt der Bau des Gemaal Rozema, tatsächlich wurde er erst im Jahr 2000 errichtet. Das alte Pumpwerk, das Gemaal De Cremer, dient heute als Museum und wurde außer Betrieb genommen, weil durch Bodenabsenkung infolge der Erdgasförderung die Überschwemmungsgefahr angestiegen ist und es somit für die Wasserstandsregulierung nicht mehr ausreichend war.

Das Pumpwerk Gemaal Rozema in Termunterzijl

OpenStreetMap-Mitwirkende)

Fährt man von Termunterzijl in Richtung Delfzijl, sieht man zunächst ausgedehnte Industriekomplexe. Das Stadtzentrum selbst ist relativ überschaubar, es wird dem Besucher schnell deutlich, dass der Hafen das entscheidende Element der Stadt ist. Alle sechs bis sieben Jahre findet hier ein großes Segelfest statt, das sogenannte DelfSail, das 2016 bereits zum sechsten Mal durchgeführt wurde. In der Nähe des auf Holzpfählen ins Wasser hineingebauten Eemshotel gibt es auch einen Strand, wenn dieser auch recht klein ist.

Der Hafen von Delfzijl

Das Eemshotel in Delfzijl

Betrachtet man sich die Karte, fallen einem am Stadtrand von Delfzijl, aber auch in der Umgebung einige Siedlungen auf, deren Häuser sich annähernd kreisförmig um einen Mittelpunkt gruppieren. Dazu gehören unter anderem Biessum, Uitwierde oder auch das etwas nördlicher gelegene Spijk. Es handelt sich dabei um ehemalige künstliche Erdhügel, die zum Schutz vor Überflutung angehäuft wurden. In der Provinz Groningen nannte man diese Hügel wierden, während man westlich davon von terpen sprach, eine deutsche Bezeichnung hierfür ist Wurten.

Biessum bei Delfzijl(© OpenStreetMap-Mitwirkende)

Das Zentrum von Spijk(© OpenStreetMap-Mitwirkende)

Weiter Richtung Norden kommt man schließlich an der Mündung der Ems in die Nordsee an, wo sich Eemshaven befindet. Eemshaven ist keine Stadt und kein Dorf und man findet auch keine Siedlung in unmittelbarer Nähe, es handelt sich um den größten Hafen im Norden der Niederlande, der 1973 eröffnet wurde. Petrochemische Anlagen und unzählige Windräder prägen das Bild, schließlich befindet sich hier der größte Landwindpark der Niederlande. Der Hafen ist ein wichtiges Energiezentrum und produziert bereits jetzt ein Drittel der Energie für das gesamte Land. Mitten in diesem Industriegebiet fallen auf der Straße häufiger Autos mit deutschen Kennzeichen auf, ihr Ziel ist die Fähre nach Borkum, die ebenfalls von hier ablegt.

Videoaufnahmen aus Termunterzijl, Delfzijl und Eemshaven

Advertisements

2 Kommentare zu „Entlang der Emsmündung – Termunterzijl, Delfzijl und Eemshaven“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s